Psychotherapie

«Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.»
Galileo Galilei

Sprechstunde

In der psychotherapeutischen Sprechstunde klären wir mit Ihnen insbesondere, welche psychischen Beschwerden Sie haben, wie diese einzuschätzen sind und ob Sie deshalb eine Behandlung benötigen. Wir fragen Sie, welche Schwierigkeiten und Beschwerden Sie haben, wie lange Sie diese schon haben, wie sie sich im Alltag bemerkbar machen und was Sie bisher unternommen haben, um wieder besser zurechtzukommen. Zur Diagnosenstellung kommen auch Fragebögen und psychologische Testverfahren zum Einsatz.

Die Psychotherapeutische Sprechstunde ist ein Versorgungsangebot zur frühzeitigen diagnostischen Abklärung und nicht zu verwechseln mit der herkömmlichen (psychiatrische) Sprechstunde. Jeder Patient muss zuerst in der Sprechstunde ein erstes Gespräch mit uns geführt haben, bevor wir eine Behandlung beginnen können. Dieses Gespräch muss mindestens 50 Minuten gedauert haben. Eine Ausnahme hiervon sind Patienten, die in den letzten 12 Monaten wegen einer psychischen Erkrankung in einem Krankenhaus oder einer Rehabilitationsklinik behandelt worden sind.

Akuttherapie

Todesfall, Unfall, plötzliche Erkrankung, Arbeitsplatzprobleme und nun auch noch Corona. Psychische Probleme durch Schwierigkeiten und Krisen können im Leben jederzeit auftreten und bedürfen mit unter einer zügigen Behandlung.

 

Die Akutbehandlung ist ein kassenärztliches Angebot, dass zur Besserung dieser akuten psychischen Krisen beitragen soll. Sie umfasst bis zu 24 Sitzungen à 25 Minuten bzw. 12 Sitzungen à 50 Minuten.
Der Vorteil der Akuttherapie ist, dass sie zwar anzeige- aber nicht genehmigungspflichtig ist. Ihre Krankenkasse wird durch uns über die Akuttherapie informiert und es bedarf keiner weiteren Beantragung.

Ambulante Psychotherapie

Die ambulante Psychotherapie beginnt im Regelfall mit den probatorischen Sitzungen. Dabei handelt es sich um Gespräche, in denen insbesondere geklärt wird, ob wir (Patient und Therapeut) zueinander passen und eine vertrauensvolle Therapiebeziehung aufbauen können. Dafür stehen insgesamt vier Termine zur Verfügung. 

Danach kann, je nach Störungs- und Beschwerdebild entweder eine Kurzzeittherapie ( I und II) oder eine Langzeittherapie beantragt werden. Im Regelfall planen wir dann einen Termin (50 Minuten) pro Woche ein. Gelegentlich oder bei Bedarf kann es auch zu Doppelstunden kommen. 

Die ambulante psychotherapeutische Behandlung gibt Ihnen die notwendige Zeit und den benötigten Raum, um sich und die Erkrankung besser verstehen zu lernen. 

Wie bekomme ich einen Therapieplatz?

Patienten müssen mit unter Monate auf einen Therapieplatz warten oder sind sich unsicher wie Sie einen Therapieplatz bekommen. Wir haben für Sie alle wichtigen Informationen zusammengefasst und empfehlen darüber hinaus die Webseite “Wege zur Psychotherapie”, die im unteren Button verlinkt ist. 

Psychotherapie als Chance

Durch Worte kann der Mensch den anderen selig machen oder zur Verzweiflung treiben, durch Worte überträgt der Lehrer sein Wissen auf die Schüler, durch Worte reißt der Redner die Versammlung der Zuhörer mit sich fort und bestimmt Urteile und Entscheidungen. Worte rufen Affekte hervor und sind das allgemeine Mittel zur Beeinflussung der Menschen untereinander.

Sigmund Freund